Haibacher Sagen

Der Haibacher Franz Großmann hat im Jahr 1949 eine Sagensammlung herausgegeben, in deren Vorwort er schreibt:

 "Den Kindern und allen Haibachern von hier und auswärts, ob sie nun freiwillig oder durch Zwang zu uns gekommen sind, möchte ich eine Freude bereiten und an eine Zeit erinnern, da sich unsere Vorfahren noch im Nachbarhause bei einem Krug Apfelwein sammelten, als Beleuchtung einen Kienspan benutzten und sich ihre schauerlichen Erlebnisse erzählten, die voller Gespenster waren.
Wenn auch der Fantasie viel Raum gegeben wurde, so wird es doch viele in der Liebe zu unserer Heimat begeistern."

Der Heimat- und Geschichtsverein Haibach hat diese Sagen aufgeschrieben und führt Sie auf seiner Homepage durch die Haibacher Sagenwelt.